Was Sie beachten sollten, wenn Sie uns einen redaktionellen Beitrag schicken


Allgemeines Im nichtamtlichen redaktionellen Teil wollen wir möglichst allen eingetragenen Vereinen und Selbsthilfegruppen sowie Gruppierungen, die sich sozial oder gesellschaftlich in der Verbandsgemeinde engagieren, eine Plattform bieten, um ihre Ziele und ihre Arbeit vorzustellen.
Wir wollen ausdrücklich auch für die Vereine da sein, deren Arbeit und Vereinsziele für die Tageszeitung oder die kostenlosen Werbeblätter nicht werbewirksam genug sind. Natürlich können wir das nicht immer schaffen, auch wir müssen wirtschaftlich arbeiten und die Zahl unserer Seiten ist begrenzt.
Wie lang darf mein Beitrag sein? Wir bitten daher die Vereine und Gruppierungen ihre redaktionellen Beiträge im Nachrichtenblatt auf ca. 30 Zeilen (ca. 1100 Zeichen in Word) zu beschränken. Texte bitte durchgehend schreiben, Zeilenschaltung (Return) nur am Absatzende.
Wollen Sie über ein außergewöhnliches Ereignis (Jubiläum etc.) berichten, welches einen längeren Bericht erfordert, setzen Sie sich bitte im Vorfeld mit unserer Redaktion in Verbindung.
Normale Artikel (die wöchentlichen Sportberichte, Vereinsnachrichten, Einladungen usw.) mit mehr als 30 Zeilen werden, wenn es erforderlich ist, von uns gekürzt oder mit der Bitte um Kürzung an Sie zurückgeschickt.
Da sehr viele Veranstaltungen am Wochenende stattfinden, muss unsere Redaktion jeden Montagmorgen bis zum Redaktionsschluss um 12:00 Uhr eine Flut von E-Mails bearbeiten. Zeit für redaktionelle Kürzungen bleibt uns in aller Regel dann nicht.
Bitte tragen Sie dafür Sorge, dass die Zeilenzahl eingehalten wird. Beiträge mit Überlänge können wir sonst im Interesse der Vereine, die sich an die Vorgaben halten u.U. nicht veröffentlichen.
Er muss
aber unbedingt
in die
nächste Ausgabe
Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Beiträge, die nicht termingebunden sind u.U. eine oder zwei Ausgaben schieben. Das heißt konkret, die Ankündigung des Termins Ihrer Mitgliederversammlung hätte bei Platzmangel Vorrang vor dem Erlebnis-Bericht über das Grillfest für Ihre Mitglieder. Die Ankündigung der Eröffnung einer Ausstellung hat Vorrang vor dem Bericht über diese Ausstellung.
Danksagungen
im redaktionellen
Teil
Ein Erklärungsversuch: Hat ein Verein eine erfolgreiche Veranstaltung hinter sich, so will man natürlich allen Helfern und Sponsoren danken.
Solche Danksagungs-Anzeigen gehören nicht in den redaktionellen Teil. Selbstverständlich können Sie in Ihrem Bericht schreiben:
Wir danken allen Helfern und Sponsoren für ihre Unterstützung.
Nicht vorkommen sollen Formulierungen wie:
Wir danken Horst Mustermann für die Überlassung des Traktors, dem Weingut Xyz für die großzügige Weinspende sowie Eleonore und Karl Marx für die Unterstützung beim Getränkeverkauf.
Für solche umfangreichen persönlichen Danksagungen bieten wir Ihnen Danksagungsanzeigen an.
Was Sie bei
Fotos
beachten sollten
Gerne veröffentlichen wir interessante Fotos von Ihrer Veranstaltung.
Bei den Fotos sind einige technische Regeln zu beachten.
Die meisten Digitalkameras machen Bilder mit 72 dpi (Dot per Inch). Zum Drucken benötigen wir aber eine Bildauflösung von 300 dpi. Wir können die Bilder von 72 auf 300 dpi hochrechnen, wenn die Fotos groß genug sind.
Bitte schicken Sie uns das Foto so, wie es aus Ihrer Kamera kommt, ohne die Größe zu verändern. In aller Regel ist es dann für uns brauchbar.
Zu guter Letzt Wir sind das offizielle Nachrichtenblatt Ihrer Verbandsgemeinde.
Wir müssen und wollen natürlich auch über- und unparteilich sein. Beiträge mit politischem Inhalt sowie Leserbriefe mit persönlichen Meinungen können wir daher nicht veröffentlichen.



Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und sind bei Rückfragen gerne für Sie da. Ihre Nachrichtenblatt-Redaktion

Zurück